Hilfe

WMTS-Einbindung in QGIS

Bild vergrössert anzeigen

WMTS-Verbindungen werden in QGIS über die Schaltfläche «WMS/WMTS-Layer hinzufügen» erstellt. Anschliessend muss eine neue Verbindung hergestellt werden. Im Dialogfenster kann ein beliebiger Name angegeben werden. Die erforderliche URL lautet https://wmts.geo.bs.ch/1.0.0/WMTSCapabilities.xml. Alle weiteren Felder müssen nicht ausgefüllt werden. Ein allfälliger Benutzername und das entsprechende Passwort für beschränkt öffentlich zugängliche Geodaten könnten unter «Authentifizierung» übergeben werden. Wenn die Verbindung mit «OK» gespeichert wird, muss diese zukünftig nicht mehr angegeben werden. Der wmsBS kann nun ausgewählt werden. Mit «Verbinden» werden die verfügbaren Kartenebenen geladen. Gegebenenfalls muss unter «Einstellungen» → «Optionen» → «Netzwerk» ein Proxy definiert und evt. die URL des WMS als Ausnahme definiert werden.

In der Ebenenliste kann eine einzelne kartenebene ausgewählt und der Karte hinzugefügt werden. Vor dem Hinzufügen muss sichergestellt werden, dass das korrekte Koordinatenbezugssystem (CH1903+/LV95 – EPSG:2056) ausgewählt ist.

WMTS-Einbindung in ArcGIS

Bild vergrössert anzeigen

Für die Einbindung des wmtsBS in ArcGIS muss ArcCatalog geöffnet werden. Dort wird unter «GIS Servers» ein neuer WMTS-Server hinzugefügt («Add WMTS Server»). Die URL ist https://wmts.geo.bs.ch/. Ein allfälliger Benutzername und das entsprechende Passwort für beschränkt öffentlich zugängliche Geodaten könnten unter «Account (optional)» übergeben werden. Über die Schaltfläche «Get Layers» kann die Verbindung getestet werden.

Anschliessend können einzelne Layer des wmtsBS in ein ArcGIS-Projekt eingebunden werden. Wichtig dabei ist, auf das korrekte Koordinatensystem (CH1903+ LV95 – EPSG:2056) zu achten.

WMTS-Einbindung in AutoCAD

Die Einbindung von WMTS-Diensten in AutoCAD ist nicht möglich.